Spenden/Kontoverbindung

Zur Finanzierung ihrer Arbeit erhält die Hoffnungskirchengemeinde Anteile aus der Summe der Kirchensteuer, die deutschlandweit erhoben wird. Darüber hinaus ist die Hoffnungskirchengemeinde auf Spenden angewiesen, ohne die viele Bereiche der Gemeindearbeit gar nicht finanzierbar wären.

Für Spenden stellt unser Gemeindebüro gerne steuerlich anerkannte Spendenquittungen aus. Bitte benutzen Sie für Spenden das folgende Konto der Hoffnungskirchengemeinde:

IBAN: DE41 5206 0410 0603 9955 69, BIC: GENODEF1EK1

Wenn Sie einen bestimmten Bereich der Gemeindearbeit unterstützen möchten, dann geben sie diesen als Verwendungszweck an. Ihre Spende wird dann ausschließlich für diesen Bereich eingesetzt.

Für jede Spende danken wir Ihnen sehr herzlich!

Kirchensteuer

Zur Finanzierung ihrer Arbeit erhält die Hoffnungskirchengemeinde Anteile aus der Summe der Kirchensteuer, die deutschlandweit erhoben wird. Die Kirchensteuer ist ein Zuschlag zur Einkommen-, Lohn- bzw. Kapitalertragsteuer. Dies betrifft etwa ein Drittel der evangelischen Kirchenmitglieder deutschlandweit. Die Kirchensteuer hat eine feste Höhe von 9% der Summe der zu zahlenden  Einkommen-, Lohn- bzw. Kapitalertragsteuer. Dies ist im Vergleich zu anderen Formen ein gerechtes Verfahren, da der Beitrag zur kirchlichen Arbeit einkommensabhängig ist und ärmere Menschen davon befreit sind.

Besonders aufgrund des veränderten Verfahrens zur Kapitalertragssteuer gab es in der Vergangenheit Irritationen. Grundsätzlich gilt hier: Es gibt keine neue Kirchensteuer auf Kapitalerträge, sondern nur ein geändertes Verfahren der Finanzämter.

Detaillierte Informationen zur Kirchensteuer hier:

www.kirchenfinanzen.de

Gemeindekirchgeld

Um die vielfältige Arbeit der Hoffnungskirchengemeinde zu ermöglichen, werden jedes Jahr alle Mitglieder die 65 Jahre oder älter sind, um das so genannte Gemeindekirchgeld gebeten. Dieser Beitrag derjenigen, die keine Kirchensteuer mehr zahlen, ist wesentlicher Bestandteil der finanziellen Grundlage der Gemeindearbeit. Als Gemeindekirchgeld werden auf Beschluss des Gemeindekirchenrats 0,42% des Einkommens erbeten (als Jahresbetrag 5% der Summe des monatlichen Einkommens). Das Gemeindekirchgeld wird ausschließlich für die Arbeit der Hoffnungskirchengemeinde verwendet.

Bitte zahlen Sie Ihr Gemeindekirchgeld im Gemeindebüro ein oder benutzen Sie das folgende Konto der Hoffnungskirchengemeinde:
IBAN: DE41 5206 0410 0603 9955 69, BIC: GENODEF1EK1
(Als Verwendungszweck geben Sie bitte Ihren Namen und das Stichwort "Gemeindekirchgeld" an.)

Testament

Mit einem Testament kann jeder Mensch für den Fall seines Todes bestimmen, wie mit dem eigenen Nachlass verfahren werden soll. Es ist möglich durch ein Testament die Arbeit der Hoffnungskirchengemeinde über das eigene Leben hinaus zu unterstützen. Bereits mehrfach konnte in der Geschichte der Hoffnungskirchengemeinde durch solche Zuwendungen Besonderes geleistet werden.

Rechtlich ist es weiterhin möglich, die Hoffnungskirchengemeinde als Erbin einzusetzen oder in einem Testament zu verfügen, dass eine bestimmte Summe als Vermächtnis der Hoffnungskirchengemeinde zukommt.

Suche