Unsere Konzertreihe

"Klänge in Hoffnung" hat unser Kantor Geisler 2007 ins Leben gerufen. Zu diesen Konzerten können Sie in unserer Kirche klassische Musik genießen. Die Konzerte finden mehrmals im Jahr meist an einem  Sonnabend um 19.30 Uhr statt.

Unsere Konzerte finden mit einer Pause statt, in der wir für Sie Getränke bereithalten. Der Erlös kommt der Kirchenmusik zugute.

Klänge in Hoffnung

Samstag, 25. März 2017, 19.30 Uhr

Giovanni Battista Pergolesi: „Stabat Mater“

In diesem Passionskonzert erklingt die berühmte Stabat-Mater-Vertonung von Giovanni Battista Pergolesi (1710 – 1736) in einer von Michael Geisler erstellten Fassung für vierstimmigen gemischten Chor (original für zwei gleiche Stimmen), Streichorchester, Theorbe (Bass-Laute) und Orgel, sowie das „Concerto Armonico Nr. 5“ von dem niederländischen Komponisten Unico Willem van Wassenaer (1692 – 1766), das bis 1979 Pergolesi zugeschrieben wurde.

Kantorei der Hoffnungskirche Pankow, Streichorchester, Theorbe, Ulrike Triebs (Orgel), Michael Geisler (Leitung)

Eintritt: 14 Euro /erm. 9 Euro (Abendkasse); 12 Euro /erm. 7 Euro (Vorverkauf ab 15. Februar über das Gemeindebüro und Sonntags während der „Offenen Kirche“ von 14.00 bis 16.00 Uhr)

Das „Stabat Mater“ ist das letzte vollendete Werk des schon mit 26 Jahren verstorbenen hochbegabten genialen Komponisten. Es zählt zu den herausragendsten und ergreifendsten Werken der Musikgeschichte. Schon kurz nach seiner Erstehung erlangte es große Berühmtheit und wurde von zahlreichen Komponisten bearbeitet oder diente ihnen als Anregung. Auch Johann Sebastian Bach hat das Werk sehr geschätzt und eine eigene Fassung erstellt. Im Original ist es für zwei Frauenstimmen geschrieben – Michael Geisler hat eine Fassung für vierstimmigen gemischten Chor erstellt, um das Werk der Kantorei zugänglich zu machen.

Das mittelalterliche lateinische Gedicht „Stabat mater dolorosa…“, zu deutsch „Es stand die Mutter schwerzerfüllt…“ bildet die Textgrundlage der Vertonung. Die Leidensgeschichte Jesu wird über den Schmerz und die Anteilnahme seiner Mutter betrachtet. In den einzelnen Strophen wird mit großer Eindringlichkeit und Ausdruckskraft der Trauer der Mutter und der eigenen Erschüttung und dem tiefen Mitleiden Gestalt verliehen. Am Ende steht die hoffnungsvolle Bitte auf Erlösung durch Christi Leiden, Sterben und Auferstehung: „Mach, dass meiner Seele die Herrlichkeit des Paradieses geschenkt werde“.

Konzertplakat Stabat Mater

Musik in Kirchen

Infos zu Veranstaltungen in Berlin, Brandenburg und schlesische Oberlausitz finden Sie bei www.musikinkirchen.de.

Ermäßigung

Wir bieten bestimmten Personengruppen die Möglichkeit, ermäßigte Eintrittskarten zu erwerben.

Büchertisch

Der Büchertisch wird bei den "Klängen in Hoffnung" und am darauffolgenden Sonntagsgottesdienst aufgebaut.

Suche