Wer wir sind

Die Hoffnungskirchengemeinde ist die evangelische Kirchengemeinde im südlichen Bereich des Berliner Stadtteils Pankow. Zu unserer Gemeinde gehören etwa 3600 Menschen.

Unter dem Motto "Hoffnung trägt" findet das Leben unserer Gemeinde statt. Im Zentrum der Gemeinde steht die Hoffnungskirche. Hier finden wir uns zu den Gottesdiensten, zu Konzerten und Festen zusammen. Das Altarbild, das die Rückkehr des verlorenen Sohnes zeigt, erzählt von der Hoffnung, die uns trägt: Gott nimmt uns liebend an.

Das Leben in der Gemeinde ist vielfältig. Die Kirchenmusik, das Kirchencafé oder das gemeinsame Mittagessen nach dem Gottesdienst, Sommer- und Adventsfeste sowie viele Gruppen und Kreise gehören dazu. Da von den ca. 3600 Gemeindegliedern ca. 1200 zwischen 25 und 45 Jahren alt sind und viele Kinder zur Gemeinde gehören, liegt ein Schwerpunkt auf der Gemeindearbeit mit Menschen in diesen Altersgruppen. Familiengottesdienste finden regelmäßig statt und es wird (außer in den Sommerferien) bei jedem der anderen Sonntags-Gottesdienste auch ein Kindergottesdienst angeboten. Alle Aktivitäten verstehen sich auch als ein Brückenschlag zwischen den aktiven Christinnen und Christen der Gemeinde und den Menschen im Wohnumfeld. Die verschiedenen Gemeindekreise und Helfergruppen sind offen für alle Interessierten.

Der Gemeindebericht bietet eine detaillierte Übersicht über die aktuelle Arbeit der Hoffnungskirchengemeinde.

In einem Leitbild hat die Gemeinde die Grundlagen ihrer Arbeit zusammengefasst.

Einer der ersten Pfarrer der Hoffnungskirche war Rudolf Jungklaus, der in Pankow die zweitgrößte Widerstandsgemeinde während der Zeit des Nationalsozialismus leitete. In Anlehnung an die Gemeinde der Bekennenden Kirche von Pastor Martin Niemöller in Dahlem hat sich für Pankow in der Kirchengeschichtsschreibung "das Dahlem des Nordens" (Prolingheuer) eingebürgert. Die Hoffnungskirchengemeinde will diese Tradition der Bekennenden Kirche bewahren.

Altargemälde

Der verlorene Sohn (Evangelium nach Lukas, Kapitel 15, 11)

Jahresplan

Hier können Sie sich gerne den Jahresplan 2017 (v3) mit der Übersicht über die Gemeinde-Veranstaltungen ansehen.

Umgemeindung

Wenn Sie nicht in unserem Gemeindegebiet wohnen, aber zu unserer Gemeinde gehören wollen, dann können Sie sich umgemeinden lassen. Dazu füllen Sie einen Umgemeindungs-Antrag aus, den Sie unserem Gemeindebüro zusenden.

Website

Auch die Gestaltung unserer Internetseite gehört zu unserem Selbstverständnis.

Suche